Wohnkredit: Kredit für Ihren Wohnraum
Damit erfüllen Sie Ihren Traum!
Derzeit gibt es in Österreich etwa drei Millionen Menschen, die als Kreditnehmer registriert sind. Dabei handelt es sich keinesfalls generell um Leute, die sich Geld leihen, weil sie Haus oder Wohnung finanzieren wollen. Gelistet sind hier auch die Menschen, die sich eine Waschmaschine, ein Auto oder einen Swimmingpool zur Erfüllung ihrer Wünsche leisten. Im Folgenden geht es jedoch um den Hypothekarkredit, der auch als Immobilienkredit, Realkredit oder Wohnkredit bezeichnet wird.
Rechner

Schlau finanzieren in vier Schritten

  1. 1. Haushaltsrechnung aufstellen
    Zuerst einmal müssen Sie sich die Frage stellen, ob Sie sich einen Kredit überhaupt leisten können. Bedenken Sie Ihre monatlichen Ausgaben für Wohnen, Lebensmittel und andere laufende Kosten. Dazu kommen unvorhergesehene Kosten, etwa für Urlaub und Geschenke. Das, was am Monatsende übrig bleibt, kann für den Kredit verwendet werden. Zu beachten ist dabei, dass eine Zinssteigerung einkalkuliert werden

  2. 2. Sicherheiten
    Generell gilt, dass ein Kredit umso günstiger ist, je mehr Sicherheiten Sie aufweisen können. Gehen Sie davon aus, dass die Bank etwa 30 Prozent Eigenkapital von Ihnen fordert, denn Nebenkosten (Gebühren für Makler, Notar, Umschreibung im Grundbuch) werden in der Regel nicht durch die Banken übernommen.

  3. 3. Einholen von Angeboten
    Vor dem Abschluss des Wohnkredits gilt es, unbedingt einen Vergleich der Angebote anzustreben. In der Offerte müssen wichtige Eckpunkte, wie Laufzeit, Verzinsung und Gebühren, genannt sein. Zum Vergleich der Kredite später mehr.

  4. 4. Verhandlungsgeschick
    Wenn Sie einen guten Kreditvertrag, sprich einen günstigen Vertrag, abschließen möchten, so bedarf es einiges Verhandlungsgeschicks Ihrerseits. Schon ein Hinweis auf die Konkurrenz kann helfen.


Eine Immobilie ist teuer. Genau dafür gibt es den Hypothekar-kredit.

Der Hypothekarkredit kommt für den Kauf von Immobilien, also für den Erwerb von Wohnung, Haus oder Grundstück, in Frage. Auch bei der Sanierung eines Gebäudes kann er sinnvoll sein, ebenso wie bei einem kompletten Neubau.

In der Regel übernimmt die kreditgebende Bank zusätzlich die Förderungsabwicklung, so dass Sie sich darum nicht weiter kümmern müssen und dennoch in den Genuss von Förderungen kommen.

Der Hypothekarkredit wird auch für die Kreditzusammenlegung aufgenommen, was den positiven Effekt der geringeren Ratenbelastung und der niedrigeren Zinslast mit sich bringt. Eine Kostenreduktion über den Hypothekarkredit wird zudem durch die Umschuldung erreicht.



Anlaufstellen für einen Kredit

Natürlich gehen die meisten Menschen in Österreich die üblichen Wege, wenn Sie einen Kredit benötigen. Sie gehen zur Hausbank oder zu einer anderen Filialbank und lassen sich dort ein Angebot machen. Auch die Onlineangebote der Banken kommen für eine Kreditvermittlung in Frage. Des Weiteren sind es die Direktvermittler, die Privatpersonen einen Kredit anbieten, was allerdings nicht in jedem Fall wirklich günstig ist. Zu nennen sind zudem die Finanzdienstleister. Diese bringen ihre eigene Gewinnspanne auf ein hohes Niveau, indem sie Aktiengeschäften nachgehen. Für den Schuldner können sie so ganz besondere Angebote bereit halten. Die Kredite in Österreich werden übrigens auch gern von Ausländern in Anspruch genommen, wenn diese in ihrem Heimatland mit einer schlechten Bonität eingestuft wurden. Die Ansätze in Österreich sind etwas anders, außerdem gelten die Kredite hier als besonders sicher.



Hypothekendarlehen oder Hypothekarkredit

Der Hypothekarkredit gilt in Österreich als einer der beliebtesten und auch als einer der sinnvollsten Kredite überhaupt. Private Immobilien werden damit ebenso finanziert, wie gewerbliche Grundstücke, Neu- und Umbauten. Wer also ein Eigentum an einer Immobilie erwerben möchte, der greift in der Regel zum Wohnkredit. Die nächste Bank oder Bausparkasse ist die richtige Anlaufstelle für diese Art von Darlehen. Der Hypothekarkredit ist nämlich nicht die einzige Möglichkeit, das Immobilienvorhaben zu finanzieren, auch das Bauspardarlehen kann in Frage kommen. Hier gilt es, die gegebenen Konditionen unbedingt mit denen der Bank zu vergleichen.



Die Grundlagen des Kredits

Eines muss dem Kreditnehmer bewusst sein: Die Bank sichert sich immer ab. Im konkreten Fall geschieht das durch Eintragung eines Pfandrechtes, was im Grundbuch vorgenommen wird. Das heißt, dieses Pfandrecht bleibt solange bestehen, wie der Kredit getilgt wird. Dies ist eine der wichtigsten Eigenschaften des Wohnkredits. Eingetragen wird das Pfandrecht im Lastenblatt, also im C-Blatt, des Grundbuchs. Tritt nun der Fall ein, dass der Kreditnehmer seiner Zahlungsverpflichtung nicht mehr nachkommen kann oder will, so sichert sich die Bank durch das Pfandrecht den Zugriff auf die Immobilie. Sie als Schuldner sind in dem Falle Ihre Immobilie los, Sie müssen Sie im Gegenzug für die ausbleibenden Tilgungsraten an die Bank abtreten.

Gefordert werden zwar auch weitere Sicherheiten, doch die Bank ist jetzt schon auf der sicheren Seite: Ein Forderungsausfall ist für sie relativ unwahrscheinlich, auch wenn sich die Immobilie vielleicht nicht zu dem Wert veräußern ließe, der dem Kreditwert entspricht. Dies bedeutet für Sie, dass Sie über ein gewisses Maß an Eigenkapital verfügen müssen, was wiederum als Sicherheit gibt und das in Anspruch genommen werden muss, damit kein Forderungsausfall eintritt. Klingt kompliziert, ist es aber nicht: Die Bank verlangt Sicherheiten ungefähr in der Höhe des Kredits, damit sie abgesichert ist. Schließlich verschenkt sie kein Geld, auch wenn Sie noch so ein guter Kunde sind.



Der Ablauf beim Wohnkredit

Wenn Sie der Meinung sind, dass der Wohnkredit für Sie das Richtige ist, dann sollten Sie sich Gedanken über die Laufzeit des Darlehens machen. Dazu müssen drei Faktoren herangezogen werden:

  1. Bonität
  2. Eigenmittel
  3. Alter

Die Bonität legt die Laufzeit also ebenso fest, wie die vorhandenen Eigenmittel sowie das Alter des Kreditnehmers. Keine Bank wird einen hohen Kredit an jemanden vergeben, der kurz vor der Rente steht und somit mit niedrigeren Einkünften rechnen muss. Aus den drei genannten Faktoren ergibt sich eine Kreditsumme, die im Idealfall der benötigten Summe entspricht. Generell sind bei einem Wohnkredit die Laufzeiten höher angelegt. Ein solcher Kredit läuft oft über zwanzig oder dreißig Jahre. Aus der geplante Kreditlaufzeit kann sich dann die Kreditrate ergeben. Wichtig ist, diese nicht zu hoch anzulegen, sie soll auch auf Dauer bezahlbar sein. Außerdem sollen Sie nicht alle möglichen anderen Dinge einschränken müssen, nur um die monatliche Tilgungsrate aufbringen zu können. Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie eine Kreditrate stemmen können, die in ähnlicher Höhe wie die momentane monatliche Miete angelegt ist. Bedenken Sie, dass immer wieder unvorhergesehene Kosten auf Sie zukommen, was vor allem bei älteren Immobilien der Fall ist. Auch die Nebenkosten für Wasser und Heizung sind nicht zu unterschätzen. Hinzu kommen fixe Kosten für Grundsteuer oder Müllabfuhr. Wichtig: Vergessen Sie nicht, zu einem Bankgespräch einen aktuellen Grundbuchauszug mitzunehmen, denn die Bank will sich versichern, dass es keine belastenden Einträge im Lastenblatt gibt.



Weitere Sicherheiten

In der Regel verlangt die Bank weitere Sicherheiten von Ihnen, die Sie in Form einer Lebensversicherung nachweisen können. Damit sind zwar zusätzliche Kosten verbunden, dafür sind Ihre Hinterbliebenen im Todesfall abgesichert. Verhindert wird damit zum Beispiel der Notverkauf, weil die hinterbliebene Familie die Kreditraten nicht tragen kann. Wichtig: Informieren Sie sich genau über einen Versicherungsvertrag, ehe Sie ihn als Sicherstellung verwenden. Notfalls sollte ein Versicherungsexperte befragt werden. Manchmal muss kein neuer Vertrag geschlossen werden, dann reicht einfach die Aufstockung der Versicherungssumme in einem bereits vorhandenen Vertrag. Seien Sie sich aber dessen bewusst. Übergeben Sie der Bank solche Versicherungsverträge zur Verpfändung, so können Sie diese nicht mehr steuerlich geltend machen. Die Vinkulierung einer Eigenheimversicherung ist ebenfalls geläufig, diese löst die bisherige Feuerversicherung ab. Bei einem Schadensfall hat also die kreditgebende Bank zuerst Zugriff auf die Versicherungssumme.



Hypothekarkredit als endfälliges Darlehen

Möglich ist es, den Hypothekarkredit als endfälliges Darlehen abzuschließen. Dann muss die gesamte Kreditsumme am Ende der vereinbarten Laufzeit auf einen Schlag gezahlt werden. Bis dahin werden nur die Kreditzinsen gezahlt und die Ablösung erfolgt durch einen Tilgungsträger, der bespart wird. Dafür müssen Sie allerdings eine sehr gute Bonität vorweisen können. Als Tilgungsträger kommen unter anderem Fondsprodukte in Frage, die zwar einen hohen Gewinn abwerfen können, allerdings ein ebenso hohes Risiko mit sich bringen. Sie müssen also in der Lage sein, dieses Risiko finanziell abzufedern.



Kredit in Fremdwährungen

Der Hypothekarkredit kann auch in Fremdwährungen abgeschlossen werden. Dies scheint auf den ersten Blick für Sie kostengünstiger zu sein, allerdings ist das Risiko hier sehr hoch. Die Kursschwankungen können nicht berechnet werden und Sie sollten daher über ausreichende Reserven verfügen, um diese Schwankungen ausgleichen zu können. Ein besonders hohes Risiko besteht im Hypothekarkredit in Fremdwährung als endfälliger Kredit. Oft wird dann sogar so weit gegangen zu behaupten, dass diese Menschen gar keinen Kredit bräuchten, weil sie ohnehin über ausreichende finanzielle Mittel verfügten, nach dem Motto: Wer dieses Risiko abfedern kann, kann seine Immobilie auch allein kaufen.



Vergleich der Kredite

Gerade bei einem so langfristigen Darlehen wie dem Hypothekarkredit gilt, dass dieser nicht aus einer Laune heraus abgeschlossen werden sollte. Doch die eigenen finanziellen Möglichkeiten setzen dem Wunsch nach dem eigenen Haus oft eine Grenze. Wichtig ist, die eigene Disziplin bei Zahlungsverpflichtungen gut einschätzen zu können. Außerdem sollte ein eingehender Vergleich der Angebote durchgeführt werden, was sich nicht nur auf die Filialbanken bezieht, sondern auch auf die Direktbanken im Internet. Letztere haben oft besonders günstige Angebote, weil sie selbst sehr kostengünstig wirtschaften. Online können Sie sich Angebote einholen und binnen weniger Stunden eine Kreditzusage bekommen - auch wenn diese nicht endgültig ist. Die Prüfung der Bonität ist immer noch wichtige Voraussetzung für die letztendliche Vergabe des Kredits.

Als Tipp: Der günstigste Kredit besitzt den niedrigsten effektiven Jahreszins und die geringste Gesamtbelastung, was Zinsen, Gebühren und die monatliche Tilgung angeht. Wichtig zu wissen ist, dass die erste Zinsperiode oft als besonders günstig angegeben wird. Entscheidend ist jedoch der Gesamtzinssatz auf die komplette Laufzeit gesehen. Auch eine mögliche Zinsbindung sollte beachtet werden, denn wenn diese zum Beispiel nach zehn Jahren abgelaufen ist, werden die Zinsen neu verhandelt - zu einem oft erschreckend hohen Satz.

Die Formalitäten, wenn Sie einen Hypothekarkredit online abschließen, sind vergleichbar mit denen in einer Filialbank. Auch hier geht es um Ihre Generalien und um Ihre Bonität, ehe eine schlussendliche Aussage getroffen wird.



Aktuelle Wohnkredite im Vergleich

Kreditangebote Laufzeit Effektivzinssatz
variabel/fix
Sicherheiten Spesen/Gebühren
BG: Bearbeitungsgebühr
GB: Grundbuchgebühr
Sonstiges monatliche Belastung
Kredit von 40.000 € und 20 Jahren Laufzeit (Beispiel)
ING-DiBa Wohnkredit bis 10 Jahre ab 4,7% keine hypothekarische Besicherung 0 % BG
0 % GB

Bindung an 3-Monats-Euribor

Online berechnen »
max. Laufzeit 10 Jahre

Raiffeisen Wohnkredit mit Hypothek bis 25 Jahre ab 2,7 %
ab 4,2 % fix auf 10 Jahre
Eintragung im Grundbuch,
individuell
1 % BG
(Hypothekarkosten: 743 €)
Bindung an 1-Monats-Euribor 208 €
238 €
Wohnkredit bis 25 Jahre ab 3,9 %
ab 5,2 % fix auf 10 Jahre
individuell 1 % BG 236 €
262 €
Bausparfinanzierung mit Grundbuch bis 31,5 Jahre 3,8 % fix auf 1,5 Jahre Eintragung ist Grundbuch bis 2 % BG, 1,2 % GB
(Kontoführungsentgelt 10 € jährlich)
Fixzinsatz auf 1,5 Jahre danach Anpassung an Euribor von 3 % bis max. 6 % 236 €
IMMO-BANK Wohnkredit 20 Jahre 3,2 % Eintragung im Grundbuch 1 % BG
1,2 % GB
216 €
5-Jahre-Fixkredit 20 Jahre 3,7 % fix auf 5 Jahre Eintragung im Grundbuch 1 % BG
1,2 % GB
236 €
10-Jahre-Fixkredit 20 Jahre 4,6 % fix auf 510 Jahre Eintragung im Grundbuch 1 % BG
1,2 % GB
250 €
ERSTE Wohnkredit bis 30 Jahre ab 3,5 % individuell 1,5 % BG 228 €
s-Bauspar-Darlehen 20 Jahre
30 Jahre
3,7 %
3,53 % (bei 2,13 % von der VS fix für 18 Monate und angenommener variablen Verzinsung für die Restlaufzeit von 3 %, variabler Zinsatz mit max. 6 %)
Eintragung im Grundbuch oder Ersatzsicherheiten max. 3 % BG
(bereits in Rate berücksichtigt),
1,2 % GB
für wohnwirtschaftliche Maßnahmen 232 € (Fixzinsphase)
294 € (variable Zinsphase)
177 € (Fixzinsphase)
248 € (variable Zinsphase)
Bawag / PSK Wohnbaubank-darlehen bis 40 Jahre ab 2,6 % fix auf 2 Jahre
(Effektivzinssatz inklusive BEG und Kontoführungsentgelt, jedoch exkl. aller Grundbuchgebühren)
Eintragung inm Grundbuch,
individuelle Absprache
2,25 % BG
1,2 % GB und Eingabekosten
ab 220 €
(fix für 2 Jahre) dann 211 € (Anpassung an 3-Monats-Euribor)
Bank Austria Hypothekar Darlehen bis 25 Jahre ab 3,3 % Hypothek ab 1 % BG
1,2 % GB
für Neubau und Sanierung, Konditionen abhängig von Kundenbonität, Volumen, Laufzeit, Besicherung ab 221 €
(inkl. Kontogebühren)
ErfolgsKredit
Wohnkredit
bis 20 Jahre ab 4 % regelmäßiges Einkommen ab 1 % BG Finanzierung bis 50.000 €
in 15 Minuten
für Renovierung und Sanierung
ab 238 €
(inkl. Kontogebühren)
Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit | Stand: Juni 2012

Aktuelle Kreditzinsen für: